Sankt-Helena
Allgemeines
Menschen
Angebote
Veranstaltungen
PGR
Einrichtungen
Jugendheim
Gemeinschaften
Musik
Termine
Kontakt
Angebote

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des gemeinsamen
Pfarrbriefes der Gemeinden unserer GdG

 

 

 

 

2017/3

 

 

 

 

Pfingsten

 

 

 

 

2016/4

2016/5

2016/6

2017/1

2017/2

Sommer

Herbst

Weihnachten

Winter

Ostern

Die älteren Ausgaben finden Sie hier

Neue Gottesdienstordnung für unsere Kirchen und Kapellen

Kurz nach Vollendung seines 70. Lebensjahres im Dezember 2016 hatte Pfarrer Bernd Otten den Bischof um Versetzung in den Ruhestand gebeten; diese ist zum 1. April nun geschehen. Wir sagen danke für die vielen Jahre, in denen er mit unseren Gemeinden Gottesdienste gefeiert hat. Gleichzeitig sind wir froh, ihn nicht verabschieden zu müssen, da er uns an Sonn- und Feiertagen im Einzelfall noch zur Verfügung steht. Für die Werktagsmessen ist dies künftig aber nicht mehr der Fall.
Dies hat zur Folge, dass wir eine neue Gottesdienstordnung vorbereiten und zur Zeit in den Gremien der Gemeinden diskutieren.
Pfr. Josephs ist vor den Ostertagen noch einmal in der Personalabteilung des Bistums vorstellig geworden und mit zwei Impulsen zurückgekommen:
1. Das Bistum kann uns im Moment keinen Nachfolger für Pfarrer Otten anbieten.
2. Das Bistum gab uns den dringenden Hinweis, sofort schon den Blick in die weitere Zukunft zu lenken und eine gemeinsame Gottesdienstordnung mit den Gemeinden in Holt, Speick, Westend aufzubauen; eine Gottesdienstordnung, in der sonntags insgesamt 2 Hl. Messen gefeiert werden und dies in den zentralen Kirchen in Holt und Rheindahlen.
Auch wenn uns die Zukunft diesen Weg führen wird, bauen wir im Moment noch einen Zwischenschritt ein. Hier hilft, dass Pfr. Bomanns, Pfr. Otten und neu auch Pfr. Bußler Hilfsbereitschaft signalisiert haben.

Die Sonntage:

Bis zu den Sommerferien bleibt die bisherige Gottesdienstordnung an den Sonntagen bestehen. Ab den Sommerferien wird folgende Regelung gelten – im Detail und erst mal
von den Eucharistiefeiern (EU) ausgehend, später kommen auch die Wortgottesdienste (WoGo) hinzu:
Bisher hatten wir sonntags in unseren Kirchen 3 EU (17.30 Uhr in St. Helena und jeweils 10 Uhr und 11.15 Uhr in wechselnden Kirchen).
Künftig gibt es sonntags in unseren Kirchen 2 EU (17.30 Uhr in St. Helena und entweder um 10 Uhr oder 11.15 Uhr in wechselnden Kirchen, Hehn, Broich, Günhoven – nicht mehr in St. Helena!).
Bisher hatten die Kirchen in Hehn und Rheindahlen immer jeden Sonntag Gottesdienst (egal ob EU oder WoGo) um 10 Uhr und Günhoven um 11.15 Uhr (Broich hatte unterschiedliche Zeiten gewählt; EU ist Sonntag 11.15Uhr).

Künftig – im Blick auf die einzelnen Pfarren:

St. Helena (mit Günhoven, Gerkerath, Mennrath)
Der Pfarreirat St. Helena hat sich entschieden, weiterhin an verschiedenen Orten im Pfarrbezirk sonntags (und auch werktags) Gottesdienste haben zu wollen. Also auch in Günhoven, Gerkerath und Mennrath.
Dies hat zur Folge, dass sonntags um 10 Uhr in St. Helena nur noch sehr unregelmäßig Gottesdienste sein werden. Es stehen hier leider nicht genügend WoGo-Leitungen zur Verfügung, um alle 4-5 Sonntage eines Monats dieses Angebot aufrecht zu halten.
In Gerkerath und Mennrath wird es im Wesentlichen bei den bisherigen WoGo um 9 Uhr bleiben.
In Günhoven beraten der Gemeinderat und der Liturgiekreis erst Mitte Mai; das Ergebnis steht dann im nächsten WIR. Wir hoffen, dass es gelingt, dort einen wöchentlichen Gottesdienst um 11.15 Uhr anbieten zu können.

St. Mariä Heimsuchung
Hier wird es künftig weiterhin sonntags um 10 Uhr einen Gottesdienst in der Pfarrkirche geben. Wie bisher wird es in den Monaten, in denen es einen 5. Sonntag gibt, diesen Gottesdienst als EU in der Kapelle des Altenheims geben, dann aber neu auch um 10 Uhr (bisher 11.15 Uhr).

St. Rochus (Broich)
Hier beraten Pfarreirat und Liturgiekreis erst Mitte Mai; das Ergebnis steht dann im nächsten WIR. Wir hoffen, dass es gelingt, dort einen wöchentlichen Gottesdienst anbieten zu können, die Uhrzeitenfrage (alles 11.15 Uhr oder wie bisher im Wechsel Sa 19.00 Uhr/So 11.15 Uhr) wird dann ebenfalls entschieden.


Die Werktage:

Achtung: Bitte Änderung in St. Helena ab Fronleichnam beachten! Die übrigen Gottesdienstzeiten bleiben bis zu den Sommerferien bestehen.
Hier hatte Pfr. Otten von den jährlich etwa 150 Werktagsmessen etwa 100 übernommen, Pfr. Josephs etwa 50 Dienste. Pfr. Josephs hatte zusätzlich noch viele Schul- und Begräbnisgottesdienste wahrgenommen. Diesen Schwerpunkt in Richtung Schul- und Begräbnisgottesdienste möchte Pfr. Josephs weiter behalten, ebenso wird er die etwa 50 Werktagsmessen aufs Jahr verteilt weiterhin anbieten.
St. Helena (mit Günhoven, Gerkerath, Mennrath)
In der Pfarrkirche:
Bisher: Mittwoch um 16 Uhr wöchentlich, davon 1x im Monat im Altenheim Rheindahlen.
Künftig: Montag um 16 Uhr ca. 6x im Jahr EU im Altenheim Rheindahlen. In der Pfarrkirche künftig kein Werktagsgottesdienst.
Hinweis: Der Gottesdienst mittwochs um 16 Uhr wird am Mittwoch vor Fronleichnam letztmals angeboten.

In Mennrath und Gerkerath:
Bisher: Monatlich jeweils freitags um 18.30 Uhr EU in beiden Kapellen
Künftig: Monatlich jeweils freitags um 18.30 Uhr EU abwechselnd in beiden Kapellen (nach Ankündigung)
In Günhoven:
Bisher: je am ersten und letzten Donnerstag im Monat um 14.30 Uhr EU.
Künftig: am ersten Donnerstag im Monat abwechselnd um 14.30 Uhr EU und WoGo. Über den Gottesdienst am letzten Donnerstag ausschließlich als WoGo berät der Gemeinderat noch. Das Ergebnis folgt im nächsten WIR.

St. Mariä Heimsuchung:
Bisher: Dienstag um 15 Uhr wöchentlich EU.
Künftig: Dienstag um 15 Uhr monatlich eine EU, evtl. in den Pilgermonaten einzelne EU zusätzlich. An allen anderen Dienstagen um 15 Uhr WoGo.
Pfarreirat und Liturgiekreis versuchen (zunächst für ein Jahr), dieses Angebot aufrecht zu erhalten, danach wird die Situation neu geprüft.

St. Rochus (Broich)
Bisher und künftig werktags keine Gottesdienste.

„Kleine Dorfkapellen“:
Bisher: Pfr. Josephs feierte in den Dorfkapellen in der Nähe zum Patrozinium EU.
Künftig: wird dies in Absprache der einzelnen Dorfkapellen mit Pfr. Josephs so wie bisher bleiben können.

Die Einschnitte sind wieder einmal immens und gerade in der Pfarrkirche St. Helena fällt auf, dass es schwierig ist, die Dienstpläne für die WoGo zu füllen. Wir sind allen, die sich im Ehrenamt und hier speziell in der Gottesdienstleitung engagieren, sehr dankbar. Und wir werden keinesfalls irgendeinen Druck ausüben auf diejenigen, die diesen Dienst übernehmen, doch noch mehr zu machen.
Darf es ein ganz ehrliches Wort sein: wir brauchen gerade im Pfarrgebiet Sankt Helena Frauen oder Männer, die sich bereit erklären, hier in der Pfarrkirche Dienste zu übernehmen. Dies kann eine Rosenkranzandacht, eine Maiandacht, eine Meditationsandacht usw sein. Dann stehen auch Organistendienste etc zur Verfügung.
Nur die Pfarren, die sich heute so aufstellen, dass sie auch eigenständig Gottesdienste anbieten, haben in ein paar Jahren eine Zukunft, dass es vor Ort Gottesdienste geben wird. In den kleineren Kirchen, auf den Dörfern rund um Rheindahlen klappt dies ziemlich gut. Nur in Sankt Helena selber fällt dies seit einiger Zeit schwer. Bei der Ausbildung zu einem solchen Dienst hilft das Pastoralteam gerne.
Der Pfarreirat hat mit seiner Beratung, im Gesamtpfarrgebiet nicht nur in der Pfarrkirche sondern auch in den Kapellen und in Günhoven Gottesdienste haben zu wollen, die Wege zu diesem „dezentralen“ Gottesdienstangebot aus Überzeugung mit bereitet. Und doch bleibt der Wunsch, dass auch Sankt Helena im Ehrenamt wieder mehr Gottesdienstleitungen findet, dass die Gemeinde sich auch hier wieder mehr zum gemeinsamen Gebet und Gottesdienst treffen kann.
Die Ergebnisse der Gespräche in Günhoven und Broich finden Sie im nächsten Pfarrbrief..

Baumaßnahmen ...

Der Kirchenvorstand St. Helena hat sich in den letzten Jahren immer wieder mit dem Zustand des Pfarrhauses beschäftigt und geprüft, ob eine Grundsanierung möglich ist. Alle Fenster und Türen müssen erneuert werden, Dach und Dachgestühl sind unbedingt fällig, 3,40 m hohe Räume verursachen immense Heizkosten und ca. 40% der Innenbodenfläche sind nicht als Raum nutzbar.
Nach Abschluss der Baumaßnahme Pfarrkirche war dieses Objekt immer wieder Beratungsthema. Jetzt hat der Kirchenvorstand sich entschieden, eher in Richtung Neubau zu gehen, anstatt noch einmal gründlich in dieses Haus zu investieren (hier bleibt noch eine kleine Restmöglichkeit). Die Entwicklung ist angelaufen, aber um an die Zuschüsse aus Aachen zu kommen, braucht es etwas Geduld.
Kurzfristig hat Pfr. Josephs eine Gelegenheit genutzt, den bevorstehenden Umzug aus seiner Wohnung bereits jetzt sehr bald einzuleiten. Er wird in eine Wohnung in Kirchennähe Ende Mai/Anfang Juni umziehen, sein Büro aber so lange im Pfarrhaus behalten, bis dies eines Tages (vermutlich) abgerissen wird. Die beiden Telefonnummern und die E-Mail-Adresse im WIR bleiben für seine Erreichbarkeit unverändert.
„Was wird denn aus dem schönen Biergarten“, so war oft die Frage in den letzten Tagen und Wochen. Erst einmal bleibt er erhalten, vermutlich so lange, wie das Pfarrhaus noch steht. Danach eher nicht mehr. Aber so ein Projekt kann die Grundsatzentscheidung für eine langfristige Zukunft des Pfarrhauses nicht blockieren. Alles hat seine Zeit!
Das Kindergartengebäude St. Helena wird während der Laufzeit dieses WIR vermutlich Geschichte. Das Gebäude wird abgerissen, es entsteht ein moderner neuer Bau, der nach ca. ein - einhalb Jahren unseren Kindern und den Erzieherinnen eine zeitgemäße neue Heimat gibt. Viele von Ihnen sind als Kinder, Eltern oder Erzieherinnen immer wieder und oft mehrere Jahre lang fast täglich in diesem Haus gewesen, da geht auch manch sehr persönliche Geschichte mit zu Ende. Aber der Aufbruch in eine tragfähige Zukunft steckt ebenfalls in dieser Aktion. Der Kindergarten wird im Haus Dahlen eine vorübergehende Heimat finden.
Auch der Singesaal fällt dem Abriss zum Opfer. Auch hier geht manche jahrzehntelange wöchentliche Tradition für die Chormitglieder zu Ende. Der Chor probt künftig im Jugendheim, die kleineren Musikgruppen wechseln in das bisherige Wohnzimmer von Pfr. Josephs im Pfarrhaus, bis eine langfristige neue Lösung gefunden ist.
Es gibt viel zu tun, packen wir ´s an.!

Fronleichnam - Hl. Messe um 9 Uhr auf dem Wilmshof, Broicher Straße 129

Die Hl. Messe zu Fronleichnam feiern die Gemeinden St. Rochus und St. Helena wieder gemeinsam. Nach dem Gottesdienst gehen beide Gemeinden in eigenen Prozessionen zum Schlusssegen in ihre jeweilige Pfarrkirche.
Bei gutem Wetter läuten die Glocken der beiden Kirchen um 8.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter sind die Gottesdienste um 9 Uhr in St. Rochus und um 10 Uhr in St. Helena. Hierzu würde dann jeweils 15 Minuten vorher geläutet.
Die Entscheidung fällt mittwochs bis 15.30 Uhr, das Pfarrbüro in Rheindahlen ist besetzt und kann dann während der Öffnungszeiten ab 15.30 Uhr befragt werden.

Jubelkommunion 2017
am 10. Juni um 17.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Helena

Liebe Jubilarin, lieber Jubilar,

der Arbeitskreis Caritas und Soziales der Pfarre St. Helena, Rheindahlen, richtet auch in diesem Jahr das Fest der Jubelkommunion aus.
Ehemalige Kommunionkinder aus Rheindahlen, Gerkerath, Sittard, Mennrath, Günhoven und Broich, die 1967 in St. Helena Rheindahlen, St.

Mathias Günhoven oder St. Rochus Broich-Peel zur "Ersten Heiligen Kommunion" gegangen sind, laden wir hiermit herzlich zur Jubelkommunion
am 10. Juni ein. Herzlichst eingeladen sind auch die Jubilare, die vor 60, 70 oder mehr Jahren mit zur Erstkommunion gegangen sind, auch wenn
es eine andere Pfarrgemeinde war.
Nach dem Festgottesdienst um 17.30 Uhr in unserer Pfarrkirche St. Helena Rheindahlen, laden wir Sie hiermit herzlich zu einem kleinen Umtrunk in die Pfarrkirche ein.
Es ist sicher sehr schön, sich nach langer Zeit einmal wieder zu sehen und in Erinnerungen zu schwelgen. Es war doch bestimmt für Sie ein tolles Kindheits-Fest! Fotos und Poesiealben dürfen gerne mitgebracht werden.
Sollten Sie noch "Ehemalige" kennen, würden wir uns über die Weitergabe des o.g. Termins sehr freuen. Es wäre schön, wenn Sie an Ihrem

Jubiläums-Sonntag für sich und Ihre Mitjubilare Zeit fänden.
Ihre Ansprechpartnerin für das Pfarrcaritas-Team ist Walburga Ohoven (Vorsitzende der Pfarrcaritas, Tel.: 583319).

„Ich glaube !!! ??? ...“ - Firmvorbereitung 2017

Was und woran glaube ich?
Wer bin ich und was macht mein Leben aus?
Welche Rolle spielt Gott darin?
Wie stehe ich zu Jesus?
Heiliger Geist: was ist das?
Was kann „Kirche“ mir heutzutage noch sagen?

Solchen und/oder ähnlichen Fragen werden wir innerhalb der Firmvorbereitung nachgehen. Die Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung erstreckt sich über ein Wochenendtreffen und 4 Einzeltermine (nachmittags oder abends).
Reihum sind wir in den einzelnen Gemeinden unserer GdG zu Gast; es ist vorgesehen, dass wir uns in Kleingruppen unter der Leitung von Katecheten/innen auf unterschiedliche Art und Weise den obigen Themen annähern.
Zu den Treffen gehören ebenfalls gemeinschaftliche Aktionen mit allen Firmlingen – z.B. gemeinsame Mahlzeiten, Gottesdienste und ein Treffen mit dem Bischof u.ä. Am Ende der Firmvorbereitung steht dann die bewusste Entscheidung der Jugendlichen, sich firmen zu lassen oder eben dies nicht zu tun.
Voraussetzung für die Teilnahme an der Firmvorbereitung ist ein Besuch des Info- und Anmeldetreffens durch die Jugendlichen: am 1. Schultag nach den Sommerferien, am Mittwoch, den 30. August um 17.30 Uhr in der St. Helena Kirche.
Da die Jugendlichen älter als 14 Jahre alt sind, sind sie religionsmündig, d.h. es ist ihre eigene und freie Entscheidung, sich zur Firmvorbereitung anzumelden; eine Anmeldung kann nur persönlich durch die jungen Leute selbst erfolgen.
Die Jugendlichen, die zwischen Juli 2001 und Juni 2002 geboren sind, werden Ende Juni schriftlich von Evelyn Hinz eingeladen. Weitere Jugendliche, die im kommenden Schuljahr die 10. Klasse besuchen oder älter sind, sprechen Frau Hinz bitte von sich aus an oder kommen auch zum Info- und Anmeldetreffen (Termin s.o.; bitte dazu
Familienstammbuch und 20 € Kosten beitrag mitbringen).
Die diesjährige Firmung durch Herrn Weihbischof Dr. Johannes Bündgens ist am Freitag, den 13. Oktober um 18 Uhr in St. Helena.
Bei Fragen bitte ab Mitte Juni melden bei Evelyn Hinz, Tel. 9072016, Mail e.hinz@sankt-helena.de

Pfarrbrief und Gottesdienstplan

Neue E-Mail-Adresse

Die E-Mail-Adresse für die Beiträge zum St.-Helena-Teil des „WIR“ hat sich geändert.

Sie lautet nun: wir@sankt-helena.de


Wöchentlicher Gottesdienstplan per E-Mail

Wir werden die Länge der sonntäglichen Vermeldungen vor den Gottesdiensten in St. Helena demnächst etwas reduzieren. Auch zukünftig wird unsere Gottesdienstordnung mit den Totengedenken an den bisherigen Stellen ausgehangen.
Seit einigen Jahren bieten wir an, dass die Gottesdienstordnung auch per E-Mail zugesandt werden kann. Wer immer freitags aktuell diese Übersicht nach Hause geliefert bekommen möchte, kann dem Pfarrbüro St. Helena (pfarramt@sankt-helena.de) gerne eine E-Mail schreiben mit der Bitte, doch in diesen Verteiler aufgenommen zu werden.

Neue Termine zum Bibel Teilen

Neue Termine fürs Bibel teilen sind
         Dienstag, 23. Mai
         Dienstag, 27. Juni (letztes Mal vor den Sommerferien) 
jeweils 19 Uhr.

Aktuelles aus der Grabeskirche St. Matthias Günhoven

Gottesdienste und Veranstaltungen

„Wir machen uns auf den Weg....“ - Spaziergang für Trauernde
Zu Beginn einer neuen Woche spazieren wir durch Feld, Wald und Wiesen...

Termine: 03.07./04.09./06.11./04.12.2017
jeweils montagmorgens um 10 Uhr
Treffpunkt: vor dem Haupteingang der Grabeskirche St. Matthias, Günhovener Str. 95
Leitung: Evelyn Hinz, Grabeskirche St. Matthias
Tel.: 9072016, e.hinz@sankt-helena.de

„Spuren vor der nächsten Welle“
Gedichte und mehr von Georg Schneiderwind am Sonntag, den 2. Juli von 18 Uhr bis ca. 19 Uhr in der Grabeskirche St. Matthias , Günhoven
Gemeinsam mit seiner Ehefrau Elke liest der Autor Texte zu den Themen Leben, Lieben, Tod und Ewigkeit. Musikalische Begleitung: Joel Kamphausen an der Klarinette.
Eintritt frei

„Matthiastreff“ – Offener Treff für Trauernde
Trauernde sind herzlich eingeladen in einem geschützten Rahmen ins Gespräch zu kommen, auf verschiedene Art und Weise sich mit den Themen auseinander zu setzen, die gerade für sie aktuell sind. Abgesehen von Gesprächen sind verschiedene andere Aktivitäten angedacht, wie z.B. miteinander singen, spielen, malen oder meditativ tanzen.
Jedes Treffen ist in sich abgeschlossen und kann ohne Vorkenntnisse oder Anmeldung besucht werden.

Termine: 24.05./28.06./23.08./20.09./25.10./22.11. und 20.12.2017
Mittwochnachmittags von 16 Uhr bis ca. 17.30 Uhr
Treffpunkt: Grabeskirche St. Matthias, Günhovener Str. 95
Getränke und Knabberzeug werden angeboten.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Evelyn Hinz, Gemeindereferentin und Seelsorgerin an der Grabeskirche St. Matthias, Tel.: 9072016.atreff, Mühlenwallstr. 73, Rheindahlen.

Zur Seite der Grabeskirche

Hier finden Sie ältere Ausgaben des gemeinsamen
Pfarrbriefes der Gemeinden unserer GdG

2015/5

2015/6

2016/1

2016/2

2016/3

Herbst

Weihnachten

Winter

Ostern

Pfingsten

2014/6

2015/1

2015/2

2015/3

2015/4

Advent/
Weihnachten

Winter

Ostern

Pfingsten

Sommer

2014/1

2014/2

2014/3

2014/4

2014/5

Winter

Ostern

Pfingsten

Sommer

Herbst

2013/1

2013/2

2013/3

2013/4

2013/5

Ostern

Pfingsten

Sommer

Herbst

Advent/
Weihnachten