Sankt-Helena
Allgemeines
Menschen
Angebote
Veranstaltungen
PGR
Einrichtungen
Jugendheim
Gemeinschaften
Musik
Termine
Kontakt
Angebote

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe des gemeinsamen
Pfarrbriefes der Gemeinden unserer GdG

 

 

 

2017/3

2017/4

 

 

 

Pfingsten

Sommer

 

 

 

2016/4

2016/5

2016/6

2017/1

2017/2

Sommer

Herbst

Weihnachten

Winter

Ostern

Die älteren Ausgaben finden Sie hier

Die veränderte Gottesdienstordnung

Wie bereits angekündigt wurde, wird es ab dem Sommer 2017 eine neue Gottesdienstordnung geben. Inzwischen sind die Gespräche in allen Gremien gelaufen und wir können die Ergebnisse mitteilen.

Die einzelnen Gemeinden haben auch weiterhin verschiedene Formen von Gottesdiensten in ihren Kirchen. Sie treffen sich zu Gebeten, zu Andachten, zu Wortgottesfeiern, zu Eucharistiefeiern usw. an folgenden Wochenend-Tagen:
• samstags um 17.30 Uhr in Rheindahlen,
• sonntags um 9.00 Uhr abwechselnd in den Kapellengemeinden in Gerkerath* und Mennrath*,
• sonntags um 10.00 Uhr in Hehn und Rheindahlen*,
• sonntags um 11.15 Uhr in Günhoven
• abwechselnd samstags um 19.00 Uhr bzw. sonntags um 11.15 Uhr in Broich*.
(Bei den mit * gekennzeichneten Angaben bitte immer noch die genauen Ankündigungen beachten, hier ist nicht jeden Sonntag Gottesdienst.)

Die Gottesdienstordnung für die Werktage entnehmen Sie bitte der Kalenderübersicht in den aktuellen Ausgaben des WIR.

Die Eucharistiefeiern sind Bestandteil des neuen Planes. In der Regel gibt es zwei pro Wochenende.
• Eucharistiefeier ist samstags immer um 17:30 Uhr in St. Helena
• Eucharistiefeier ist sonntags zu den kirchenüblichen Zeiten 10:00 Uhr oder 11:15 Uhr reihum in Broich, Günhoven und Hehn.
An besonderen Tagen (z.B. Kirmes, Pfarrfeste u.a.) wird nach Absprache und zu den „festüblichen Zeiten“ der Gottesdienst als Eucharistiefeier abgehalten.

Bei den Wortgottesdiensten haben die Gespräche mit den entsprechenden Leitungen und den Pfarreiräten zu folgender Vereinbarung geführt:
• Wir versuchen, in Broich, Hehn und Günhoven einen Gottesdienst pro Samstag bzw. Sonntag feiern zu können.
• In Rheindahlen ist am 1. und 3. Sonntag eines Monats Wortgottesdienst; in Mennrath und Gerkerath muss für Sonntagmorgen bitte jeweils die Ankündigung beachtet werden.

Jährlich wird dieser Weg für die einzelnen Kirchen/Kapellen auf den Prüfstand gestellt.

Auf die ehrenamtlichen Wortgottesdienst-Leitungen kommen zukünftig mehr Einsätze zu. So können sich die Gemeinden zuverlässig am Wochenende versammeln. Ein herzlicher Dank an dieser Stelle allen, die sich zu diesem Dienst bereit erklärt haben.

Solange dies mit Freude machbar ist und nicht zur Last wird, kann dies so bleiben. Aber wir brauchen noch mehr Helferinnen und Helfer und sind auch gerne bereit, einen entsprechenden Ausbildungskurs ab Herbst anzubieten.

In den Kirchen werden künftig Halbjahrespläne für den jeweiligen Kirchturm ausgelegt. Hier kann frühzeitig eingesehen werden, welche Gottesdienstform an welchem Sonntag für diese Kirche vorgesehen ist.
Die Gesamtübersicht aller Gottesdienste im Pfarrbrief WIR bleibt erhalten.

Erstkommunion 2018

Die Erstkommunion ist ein großes Fest des Glaubens. Die Vorbereitung auf diesen Festtag erleben die Kinder und viele Familien als eine wertvolle und bereichernde Zeit.

Vor den Sommerferien erhalten die Kinder der 3. Klassen in den Grundschulen von Broich, Hehn und Rheindahlen einen Einladungs- und Informationsbrief zur Erstkommunion 2018. Alle anderen Familien können diesen Brief über das jeweilige Pfarrbüro oder per Mail an MarkusHeib@gmx.de im Juli anfordern.

Die Erstkommuniontermine im Jahr 2018 sind für:
• St. Rochus Broich Peel 15. April 2018, 9.30 Uhr
• St. Mariä Heimsuchung Hehn 15. April 2018, 11.30 Uhr
• St. Helena Rheindahlen 22. April 2018, 9.30 und 11.30 Uhr

Kirche „für die Kleinen“ … und Großen

Kleinkindgottesdienste St. Helena
Sonntag, 02.07.2017, 11.30 Uhr
Sonntag, 03.09.2017, 11.30 Uhr
Sonntag, 05.11.2017, 11.30 Uhr
Sonntag, 03.12.2017, 17.00 Uhr *
Sonntag, 04.02.2018, 11.30 Uhr
Sonntag, 25.03.2018, 17.00 Uhr *
Sonntag, 06.05.2018, 11.30 Uhr
Sonntag, 01.07.2018, 11.30 Uhr
* Bitte Anfangszeit beachten!

Im Dezember wollen wir das Licht des Advents begrüßen, und das geht am besten im Dunkeln.
Im März treffen wir uns schon um 16.30 Uhr in der Kirche. Wir basteln dort mit den Kindern einen Palmstrauß. Dann feiern wir um 17.00 Uhr den Gottesdienst zum Beginn der
Karwoche.

Herzlich eingeladen sind alle Familien, aus allen Gemeinden, mit Kindern bis 6 Jahre, natürlich aber auch die älteren Geschwister und Großeltern.
Ansprechpartner: Markus Heib, Gemeindereferent
Mail: MarkusHeib@gmx.der

Baumaßnahmen ...

Der Kirchenvorstand St. Helena hat sich in den letzten Jahren immer wieder mit dem Zustand des Pfarrhauses beschäftigt und geprüft, ob eine Grundsanierung möglich ist. Alle Fenster und Türen müssen erneuert werden, Dach und Dachgestühl sind unbedingt fällig, 3,40 m hohe Räume verursachen immense Heizkosten und ca. 40% der Innenbodenfläche sind nicht als Raum nutzbar.
Nach Abschluss der Baumaßnahme Pfarrkirche war dieses Objekt immer wieder Beratungsthema. Jetzt hat der Kirchenvorstand sich entschieden, eher in Richtung Neubau zu gehen, anstatt noch einmal gründlich in dieses Haus zu investieren (hier bleibt noch eine kleine Restmöglichkeit). Die Entwicklung ist angelaufen, aber um an die Zuschüsse aus Aachen zu kommen, braucht es etwas Geduld.
Kurzfristig hat Pfr. Josephs eine Gelegenheit genutzt, den bevorstehenden Umzug aus seiner Wohnung bereits jetzt sehr bald einzuleiten. Er wird in eine Wohnung in Kirchennähe Ende Mai/Anfang Juni umziehen, sein Büro aber so lange im Pfarrhaus behalten, bis dies eines Tages (vermutlich) abgerissen wird. Die beiden Telefonnummern und die E-Mail-Adresse im WIR bleiben für seine Erreichbarkeit unverändert.
„Was wird denn aus dem schönen Biergarten“, so war oft die Frage in den letzten Tagen und Wochen. Erst einmal bleibt er erhalten, vermutlich so lange, wie das Pfarrhaus noch steht. Danach eher nicht mehr. Aber so ein Projekt kann die Grundsatzentscheidung für eine langfristige Zukunft des Pfarrhauses nicht blockieren. Alles hat seine Zeit!
Das Kindergartengebäude St. Helena wird während der Laufzeit dieses WIR vermutlich Geschichte. Das Gebäude wird abgerissen, es entsteht ein moderner neuer Bau, der nach ca. ein - einhalb Jahren unseren Kindern und den Erzieherinnen eine zeitgemäße neue Heimat gibt. Viele von Ihnen sind als Kinder, Eltern oder Erzieherinnen immer wieder und oft mehrere Jahre lang fast täglich in diesem Haus gewesen, da geht auch manch sehr persönliche Geschichte mit zu Ende. Aber der Aufbruch in eine tragfähige Zukunft steckt ebenfalls in dieser Aktion. Der Kindergarten wird im Haus Dahlen eine vorübergehende Heimat finden.
Auch der Singesaal fällt dem Abriss zum Opfer. Auch hier geht manche jahrzehntelange wöchentliche Tradition für die Chormitglieder zu Ende. Der Chor probt künftig im Jugendheim, die kleineren Musikgruppen wechseln in das bisherige Wohnzimmer von Pfr. Josephs im Pfarrhaus, bis eine langfristige neue Lösung gefunden ist.
Es gibt viel zu tun, packen wir ´s an.!

„Ich glaube !!! ??? ...“ - Firmvorbereitung 2017

Was und woran glaube ich?
Wer bin ich und was macht mein Leben aus?
Welche Rolle spielt Gott darin?
Wie stehe ich zu Jesus?
Heiliger Geist: was ist das?
Was kann „Kirche“ mir heutzutage noch sagen?

Solchen und/oder ähnlichen Fragen werden wir innerhalb der Firmvorbereitung nachgehen. Die Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung erstreckt sich über ein Wochenendtreffen und 4 Einzeltermine (nachmittags oder abends).
Reihum sind wir in den einzelnen Gemeinden unserer GdG zu Gast; es ist vorgesehen, dass wir uns in Kleingruppen unter der Leitung von Katecheten/innen auf unterschiedliche Art und Weise den obigen Themen annähern.
Zu den Treffen gehören ebenfalls gemeinschaftliche Aktionen mit allen Firmlingen – z.B. gemeinsame Mahlzeiten, Gottesdienste und ein Treffen mit dem Bischof u.ä. Am Ende der Firmvorbereitung steht dann die bewusste Entscheidung der Jugendlichen, sich firmen zu lassen oder eben dies nicht zu tun.
Voraussetzung für die Teilnahme an der Firmvorbereitung ist ein Besuch des Info- und Anmeldetreffens durch die Jugendlichen: am 1. Schultag nach den Sommerferien, am Mittwoch, den 30. August um 17.30 Uhr in der St. Helena Kirche.
Da die Jugendlichen älter als 14 Jahre alt sind, sind sie religionsmündig, d.h. es ist ihre eigene und freie Entscheidung, sich zur Firmvorbereitung anzumelden; eine Anmeldung kann nur persönlich durch die jungen Leute selbst erfolgen.
Die Jugendlichen, die zwischen Juli 2001 und Juni 2002 geboren sind, werden Ende Juni schriftlich von Evelyn Hinz eingeladen. Weitere Jugendliche, die im kommenden Schuljahr die 10. Klasse besuchen oder älter sind, sprechen Frau Hinz bitte von sich aus an oder kommen auch zum Info- und Anmeldetreffen (Termin s.o.; bitte dazu Familienstammbuch und 20 € Kostenbeitrag mitbringen).
Die diesjährige Firmung durch Herrn Weihbischof Dr. Johannes Bündgens ist am Freitag, den 13. Oktober um 18 Uhr in St. Helena.
Bei Fragen bitte ab Mitte Juni melden bei Evelyn Hinz, Tel. 9072016, Mail e.hinz@sankt-helena.de

Pfarrbrief und Gottesdienstplan

Neue E-Mail-Adresse

Die E-Mail-Adresse für die Beiträge zum St.-Helena-Teil des „WIR“ hat sich geändert.

Sie lautet nun: wir@sankt-helena.de


Wöchentlicher Gottesdienstplan per E-Mail

Wir werden die Länge der sonntäglichen Vermeldungen vor den Gottesdiensten in St. Helena demnächst etwas reduzieren. Auch zukünftig wird unsere Gottesdienstordnung mit den Totengedenken an den bisherigen Stellen ausgehangen.
Seit einigen Jahren bieten wir an, dass die Gottesdienstordnung auch per E-Mail zugesandt werden kann. Wer immer freitags aktuell diese Übersicht nach Hause geliefert bekommen möchte, kann dem Pfarrbüro St. Helena (pfarramt@sankt-helena.de) gerne eine E-Mail schreiben mit der Bitte, doch in diesen Verteiler aufgenommen zu werden.

Aktuelles aus der Grabeskirche St. Matthias Günhoven

Fertigstellung des Erweiterungsbaus der Grabeskirche Günhoven
Einsegnung und Eröffnung der „Marienkapelle“ am 27. August

Am Sonntag, den 27. August um 11.15 Uhr ist es soweit: im Rahmen einer feierlichen heiligen Messe, die musikalisch durch den Quartettverein Genhülsen und durch das Jugendblasorchester Günhoven gestaltet wird, soll die neue Marienkapelle eingesegnet werden.

Schon in den ersten Jahren nach der Eröffnung der Grabeskirche (2013) wurde den Verantwortlichen deutlich, dass eine Grundsatzentscheidung für die Zukunft der Grabeskirche anstehen würde.
• Bliebe sie wie geplant auf den ursprünglichen Kirchenraum begrenzt, dann müssten dort die Kirchenbänke entfernt werden, um an den dort vorbereiteten Stellen weitere Urnenkammern aufbauen zu können.
• Oder es musste ein im Stil dem Hauptgebäude sehr ähnlicher Erweiterungsbau geschaffen werden, um dort die benötigten und genehmigten weiteren ca. 1.300 Plätze zu schaffen.

Die Zeit zur Entscheidung drängte, aktuell sind zwar erst ca. 430 Menschen in der Grabeskirche beigesetzt worden, durch die vielen Platzreservierungen sind aber zur Zeit weniger als 100 Plätze noch frei verfügbar.

„Wir haben in den vergangenen 4 Jahren gemerkt, dass die Kombination Grabeskirche und Gemeindekirche gut zusammenpasst und wir diese unbedingt bewahren wollen“, so Pfarrer Harald Josephs. „Die verschiedenen Angebote durch die Seelsorgerin der Grabeskirche Evelyn Hinz wie Meditationen, Autorenlesungen oder Konzerte haben zu einer zusätzlichen Belebung des Kirchengebäudes geführt. Für all diese Angebote werden auch zukünftig die Sitzplätze benötigt.

Schnell waren sich das Kuratorium, die Seelsorge, das Bistum und der Kirchenvorstand einig, dass der Erweiterungsbau geschaffen werden soll. So haben wir seit Herbst 2016 die „Marienkapelle“ anbauen lassen.
Das Gebäude entstand nach den Plänen des Günhovener Innenarchitekten Willi Theelen, der auch schon die Planung des Umbaus der Pfarrkirche St. Matthias zur Grabeskirche erstellte. Dies alles geschah in enger Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Helmuth Claßen.

Die Marienkapelle ist parallel zum Hauptschiff des Grabeskirchengebäudes entstanden; sie besticht durch ihre Helligkeit und Transparenz, die u.a. durch die Fensterfront entlang der innen liegenden Seiten erreicht wird. Dezent farbig gestaltete Glasbänder erstrecken sich entlang des oberen Randes des umlaufenden Mauerwerks. Ähnlich wie in der Hauptkirche ist im Bereich der Urnenplätze und Stelen mit Holz und Naturstein gearbeitet worden.

Eine in Holz gearbeitete Darstellung der Gottesmutter Maria, die bis vor 10 Jahren in der Kirche aufgestellt war und zuletzt in der Sakristei ihren Platz gefunden hatte, findet ihren neuen Platz in der Mitte der Marienkapelle, hervorgehoben durch ein in Blautönen gehaltenes Marienfenster, das ein sinnlich ansprechendes Passepartout für die Marienfigur darstellt. Verantwortlich für die Fenstergestaltung ist der Glaskünstler Jürgen Drewer.

Sie erreichen die Marienkapelle bewusst nur durch die Kirche. Dies betont die Zusammengehörigkeit und Einheit beider Gebäudeteile.

Zwischen der Grabeskirche und der Marienkapelle wird ein kleiner Garten wie ein Atrium gestaltet, hier findet auch das „Aeternum“ einmal seinen Platz. Hier werden nach Ablauf der vereinbarten Liegefrist in der Grabeskirche die Aschekapseln in einem Trockenbrunnen beigesetzt und der Erde übergeben..


Gottesdienste und Veranstaltungen

„Wir machen uns auf den Weg....“ - Spaziergang für Trauernde
Zu Beginn einer neuen Woche spazieren wir durch Feld, Wald und Wiesen...

Termine: 03.07./04.09./06.11./04.12.2017
jeweils montagmorgens um 10 Uhr
Treffpunkt: vor dem Haupteingang der Grabeskirche St. Matthias, Günhovener Str. 95
Leitung: Evelyn Hinz, Grabeskirche St. Matthias
Tel.: 9072016, e.hinz@sankt-helena.de

„Matthiastreff“ – Offener Treff für Trauernde
Trauernde sind herzlich eingeladen in einem geschützten Rahmen ins Gespräch zu kommen, auf verschiedene Art und Weise sich mit den Themen auseinander zu setzen, die gerade für sie aktuell sind. Abgesehen von Gesprächen sind verschiedene andere Aktivitäten angedacht, wie z.B. miteinander singen, spielen, malen oder meditativ tanzen.
Jedes Treffen ist in sich abgeschlossen und kann ohne Vorkenntnisse oder Anmeldung besucht werden.

Termine: 24.05./28.06./23.08./20.09./25.10./22.11. und 20.12.2017
Mittwochnachmittags von 16 Uhr bis ca. 17.30 Uhr
Treffpunkt: Grabeskirche St. Matthias, Günhovener Str. 95
Getränke und Knabberzeug werden angeboten.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Evelyn Hinz, Gemeindereferentin und Seelsorgerin an der Grabeskirche St. Matthias, Tel.: 9072016.atreff, Mühlenwallstr. 73, Rheindahlen.

Zur Seite der Grabeskirche

Hier finden Sie ältere Ausgaben des gemeinsamen
Pfarrbriefes der Gemeinden unserer GdG

2015/5

2015/6

2016/1

2016/2

2016/3

Herbst

Weihnachten

Winter

Ostern

Pfingsten

2014/6

2015/1

2015/2

2015/3

2015/4

Advent/
Weihnachten

Winter

Ostern

Pfingsten

Sommer

2014/1

2014/2

2014/3

2014/4

2014/5

Winter

Ostern

Pfingsten

Sommer

Herbst

2013/1

2013/2

2013/3

2013/4

2013/5

Ostern

Pfingsten

Sommer

Herbst

Advent/
Weihnachten